bedeckt München 21°
vgwortpixel

Themen&Trends:Vinyl-Schock

Schock für Vinyl-Freunde: Herkömmliche Schallplatten sind ohnehin nur noch eine Randerscheinung. Nach dem Brand in einer der zwei Firmen, die den Spezial-Lack herstellen, der bei der Produktion von Schallplatten benötigt wird, droht nun auch noch ein Rohstoff-Engpass, wie das Online-Musikportal Pitchfork berichtet. Die Firma Apollo Masters aus Banning in Südkalifornien stellte den Lack und die Nadeln her, der bei der Produktion von Master-Schallplatten gebraucht werden. Aus den Mastern werden die Vorlagen zum Pressen der Schallplatten gefertigt. Der Ausfall von Apollo Masters dürfte der Schallplattenfertigung weltweit Probleme bereiten.

Mehr Datenvolumen: Das Festnetz verliert bei der Telekommunikation weiter an Bedeutung. Dagegen stieg der Verbrauch an mobilem Datenvolumen stark an. Nach Zahlen der Bundesnetzagentur wurden in Deutschland insgesamt 2,77 Milliarden Gigabyte im Mobilfunk verbraucht. Ein Mensch könnte damit mehr als vier Millionen Jahre am Stück Musik streamen. 2018 lag das verbrauchte Datenvolumen noch bei 1,99 Milliarden Gigabyte. Über das Festnetz wird immer weniger telefoniert - im vergangenen Jahr waren es laut Zahlen der Netzagentur noch 94 Milliarden Minuten. Umgerechnet wären das rund 179 335 Jahre. Im Jahr zuvor telefonierten die Menschen in Deutschland noch 106 Milliarden Minuten übers Festnetz. Damit setzt sich ein Abwärtstrend fort, der seit Jahren anhält.

© SZ vom 12.02.2020 / ma, dpa
Zur SZ-Startseite