bedeckt München -2°

Themen & Trends:Auferstehung

Vor Jahren schon totgesagt, erlebt die Gattung PC in der Pandemie das größte Wachstum seit zehn Jahren. Die Mobilfunker haben die meisten weißen Flecken an Autobahnen und ICE-Strecken getilgt. Samsung hat Ideen für alte Handys.

Von Helmut Martin-Jung

Auferstehung: Der Absatz von PCs ist im Pandemie-Jahr 2020 so stark gestiegen wie seit zehn Jahren nicht mehr. Zu diesem Schluss kommen unabhängig voneinander die Marktforscher von IDC und Gartner. Als Ursache machen beide Unternehmen die verstärkte Nachfrage aus, die sich durch das Arbeiten und Lernen von zu Hause aus ergeben hat. Laut Gartner betrug das Wachstum knapp fünf Prozent, dabei sind aber die besonders bei Schulen beliebten günstigen Chromebooks nicht enthalten. Diese Kategorie wuchs um 80 Prozent. Allein im besonders starken vierten Quartal 2020 wurden demnach fast 80 Millionen Computer verkauft.

Erfüllung: Die Betreiber der Mobilfunknetze haben eigenen Angaben zufolge mit einem Jahr Verspätung Auflagen der Bundesnetzagentur in die Tat umgesetzt und stellen nun an Autobahnen und ICE-Strecken nahezu durchgehend mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung. Einige Funklöcher bleiben trotzdem: dort, wo die Betreiber keine Masten aufstellen durften oder konnten. Oft bekommen sie zum Beispiel nicht die nötigen Grundstücke.

Verwendung: Viele alte Smartphones liegen ungenutzt in Schubladen. Das möchte Samsung mit seinem Upscaling-Programm ändern und die ausgemusterten Geräte durch ein Software-Update fit machen für die Nutzung als Gerät im Internet der Dinge (IoT). Erster Vorschlag ist, alte Handys als Babyfon zu nutzen.

© SZ vom 13.01.2021
Zur SZ-Startseite