bedeckt München
vgwortpixel

Reden wir über Geld mit Fred Gehring:"Ich kann mich nicht in einen Pullover verlieben"

Fred Gehring

Vom Topmanager zum Schlagzeuger: Fred Gehring.

(Foto: Moritz-Kuenster-Monsterpics.de)

Fred Gehring war lange Chef bei Tommy Hilfiger. Heute sitzt er bei "The Analogues" am Schlagzeug und covert die Beatles. Ein Gespräch über die Entscheidung, mit 60 eine Musikgruppe zu gründen und einen komplett neuen Weg einzuschlagen.

Nach seinem Konzert im Kölner WDR-Funkhaus sitzt Fred Gehring am späten Abend bei einem Glas Weißwein mit Eis und erzählt die Geschichte einer sehr besonderen Verwandlung: Vom Chef des Modeunternehmens Tommy Hilfiger zum Schlagzeuger, vom Luxus sehr teurer Hotels zum Tourleben im Bandbus, von fünf runter auf zwei Sterne. Aber natürlich wollte es der 1954 geborene Niederländer genau so haben. So wie er auch das musikalische Konzept genau so wollte: Die Beatles-Stücke, die Gehring und seine Band The Analogues an diesem Abend auf Rickenbacker-Gitarre und Höfner-Bass spielen, stammen von Spätwerken wie "Abbey Road", "Magical Mystery Tour" oder "Revolver". Aus einer Zeit also, in der die Beatles fanden, dass ihre Musik längst zu kompliziert für Konzerte geworden war. Analogues-Auftritte haben daher irgendwie auch etwas von Uraufführungen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Weihnachten
Geschenke für den Kopf
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Meditation
Der Weg zum besseren Ich