bedeckt München

Technologiebranche:Siemens trotzt der Krise

Siemens hat im ersten Quartal 2020/21 im Kerngeschäft deutlich besser abgeschnitten als erwartet und den Umsatz trotz der Corona-Pandemie gesteigert. Vor allem in der Sparte Digital Industries lief es mit einem um Währungseffekte bereinigten Umsatzzuwachs von fünf Prozent zwischen September und Dezember deutlich besser als Analysten es dem Münchner Technologiekonzern zugetraut hatten. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebita) lag in der Industrieautomatisierungs-Sparte mit 848 Millionen Euro sogar 43 Prozent über dem Schnitt der Prognosen, die Analysten abgegeben hatten. Auch die Infrastruktur-Sparte lag beim bereinigten Ebita klar über den Erwartungen, in der Zug-Sparte Mobility leicht darunter. Dort schossen die Aufträge um zwei Drittel nach oben.

© SZ vom 22.01.2021 / Reuters
Zur SZ-Startseite