bedeckt München 32°

Technische Störung:Schluckauf im Internet

Plötzlich ging am Dienstag auf vielen Internetseiten nichts mehr. Besucher sahen nur eine Fehlermeldung. Grund war ein Problem beim Cloud-Dienst Fastly, der die Störung innerhalb einer Stunde beheben konnte.

Ein Teil des Internets ging plötzlich nicht mehr. Zahlreiche Websites weltweit waren an diesem Dienstag rund eine Stunde nicht erreichbar. Betroffen waren unter anderem die beliebte Streaming-Plattform Twitch, das Online-Forum Reddit, die Seite der britischen Regierung, die Nachrichtenportale des Guardian, der New York Times, CNN und der französischen Tageszeitung Le Monde, aber auch das Internet-Kaufhaus Amazon. Statt der Inhalte sahen Besucher nur eine Fehlermeldung. Der britische Guardian schrieb auf Twitter, seine Webseite sei derzeit "von einem größeren Internet-Ausfall betroffen", werde aber so schnell wie möglich wieder verfügbar sein.

Grund für den Ausfall war ein Problem beim Cloud-Dienst Fastly, der Internetseiten zwischenspeichert, damit sie schneller abgerufen werden können. Der US-Anbieter zählt zu den großen Content Delivery Networks (CDN), betreibt also ein großes Netz von Computern, von denen aus die Inhalte von Webseiten live abgerufen werden, wenn Surfende diese besuchen. "Wir untersuchen derzeit mögliche Auswirkungen zur Funktionsfähigkeit unserer CDN-Dienste", hieß es auf der Fastly-Webseite. Später verkündete der Anbieter, das Problem sei identifiziert und werde behoben. Nach etwa einer Stunde gingen die Websites nach und nach wieder online. Der Fall zeigt, dass große Teile des Internets von einzelnen Unternehmen abhängen, die Web-Infrastruktur anbieten, darunter Cloud-Dienste.

© SZ vom 09.06.2021
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB