Taschengeld:Was Kinder verdienen

Taschengeld: Ein endlos fließender Strom finanzieller elterlicher Zuwendungen: davon träumt so manches Kind.

Ein endlos fließender Strom finanzieller elterlicher Zuwendungen: davon träumt so manches Kind.

(Foto: Katharina Bitzl)

Taschengeld sorgt oft für Streit. Wie viel sollten Kinder erhalten? Und dürfen sie alles für Schokolade ausgeben? Eine Handreichung.

Von Victor Gojdka

Am Anfang wusste Phil McGraw nicht so recht, was er von dieser Forderung halten sollte. 2500 Dollar Taschengeld forderte die 15-jährige Nicolette Gray in seiner TV-Sendung von ihrer Mutter. Die habe den Zuschuss von 5000 Dollar auf 1000 Dollar gekürzt. Nein, nicht im Jahr, sondern: im Monat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Koalitionsverhandlungen
Was die Wirtschaft von den Ampel-Plänen hält
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Jugendliche und Social Media
Das Rätsel um die fluchenden Kinder
Shot of an attractive young woman doing yoga alone on the beach at sunset; Richtig atmen
Gesundheit
"Wir sind eine Spezies, die verlernt hat, richtig zu atmen"
Herrsching,  Björn Vedder
Wohlstandsgesellschaft
"Wer reich ist, braucht den Staat und die Gemeinschaft immer weniger"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB