Tarife:ÖPNV-Warnstreik von Verdi wird Samstag fortgesetzt

Teilnehmer am Warnstreik demonstrieren in Frankfurt. (Foto: Boris Roessler/dpa)

Nach Gewerkschaftsangaben haben sich am Freitag rund 1900 Beschäftigte der kommunalen Verkehrsbetriebe an dem Warnstreik in Hessen beteiligt. Der Ausstand soll am Samstag andauern.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Wiesbaden/Frankfurt/Kassel (dpa/lhe) - Der Warnstreik der Gewerkschaft Verdi im öffentlichen Nahverkehr in mehreren hessischen Städten soll am heutigen Samstag fortgesetzt werden. Der zweitägige Ausstand hatte am Freitag begonnen. Betroffen sind vor allem Busse, Straßen- und U-Bahnen in Wiesbaden, Kassel und Frankfurt. In Hanau, Offenbach, Marburg und Gießen werden Teilbereiche des öffentlichen Nahverkehrs bestreikt. Nach Gewerkschaftsangaben hatten am Freitag rund 1900 Beschäftigte kommunaler Verkehrsbetriebe die Arbeit niedergelegt. Insgesamt zähle die Branche hessenweit mehr als 3000 Beschäftigte, darunter seien 90 Prozent Fahrerinnen und Fahrer.

Verdi verhandelt derzeit in mehreren Bundesländern über neue Manteltarifverträge für die kommunalen Nahverkehrsbetriebe. In Hessen geht es den Angaben zufolge hauptsächlich um bessere Arbeitsbedingungen, beispielsweise durch eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit, mehr Urlaubstage sowie zusätzliche Entlastungstage für Schicht- und Nachtarbeit.

© dpa-infocom, dpa:240301-99-186540/3

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: