Großbritannien:Wenn gar nichts mehr hilft: Steuern runter

Großbritannien: Manche finden, dass der britische Premierminister Rishi Sunak die Partei in die Mitte rücken will.

Manche finden, dass der britische Premierminister Rishi Sunak die Partei in die Mitte rücken will.

(Foto: Justin Tallis/AFP)

Die Umfragewerte der britischen Regierung sind im Keller. Nun versucht sie es mit dem ultimativen Befreiungsschlag. Ökonomen sind besorgt.

Von Alexander Mühlauer, London

Ein gutes Jahr regiert Rishi Sunak jetzt schon in London, doch in den Meinungsumfragen hat sich seitdem nichts verändert: Noch immer liegt seine Konservative Partei etwa 20 Prozentpunkte hinter Labour. Damit die Unterhaus-Wahl im kommenden Jahr nicht zum Desaster wird, versucht der britische Premierminister nun den Befreiungsschlag: Er senkt die Steuern und Abgaben.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusÖkonom Raghuram Rajan
:"Die Demokratie hat nicht geliefert, was sie versprochen hat"

Der Ökonom Raghuram Rajan sah die globale Finanzkrise voraus - und erkennt jetzt wieder Bruchstellen im System. Wo die liegen, warum sich gerade so viele Menschen autoritären Regimen zuwenden und was man dagegen tun kann.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: