Sabrina Soussan:Die Frau, die die Welt mit Wasser versorgen will

Sabrina Soussan: Sabrina Soussan ist die Chefin von Suez. Sie hat die deutsche und die französische Staatsangehörigkeit.

Sabrina Soussan ist die Chefin von Suez. Sie hat die deutsche und die französische Staatsangehörigkeit.

(Foto: Günter Bolzern/Suez)

Die Französin Sabrina Soussan hat fast 20 Jahre lang für Siemens gearbeitet, jetzt leitet sie den Umweltkonzern Suez - und wundert sich, wie unterschiedlich Deutschland und Frankreich ticken.

Von Caspar Busse

Sabrina Soussan ist ganz oben angekommen. Aus dem Fenster ihres Büros hat sie einen erstaunlichen Blick über Paris, den Eiffelturm, den Arc de Triomphe, die Champs Élysées, das scheinbar unendliche Häusermeer der französischen Hauptstadt. Soussan, 54, leitet seit dem vergangenen Jahr den französischen Umweltkonzern Suez. Und der hat seine Hauptverwaltung in einem der höchsten Bürotürme im Pariser Hochhaus-Viertel La Défense. Soussans Schreibtisch steht im 40. Stock, auf dem Regal hinter ihr finden sich viele Erinnerungen: Fotos, Skulpturen, Preise - und ein deutscher ICE 4 in Miniaturgröße. Den haben ihr die Kollegen bei Siemens zum Abschied geschenkt, nach fast 20 Jahren beim Münchner Konzern.

Zur SZ-Startseite
Reden wir über Geld

SZ PlusReden wir über Geld
:"Ich weiß gar nicht, was ich mit der ganzen Kohle anstellen soll"

Ernst Prost reicht's: Der Multimillionär hat seine Firma Liqui Moly verkauft und macht jetzt nur noch, was er will. Warum er erst wieder leben lernen musste, wie seine schlimme Akne seine Karriere beeinflusst hat und warum er gerade so verlottert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: