Energiekosten:Was Kunden angesichts der hohen Strompreise tun können

Energiekosten: Wer saugt da so viel? Wer Energie sparen will, sollte zuerst die größten Stromfresser im Haushalt ausfindig machen.

Wer saugt da so viel? Wer Energie sparen will, sollte zuerst die größten Stromfresser im Haushalt ausfindig machen.

(Foto: imago stock&people)

Preiserhöhungen, Lieferstopps, Pleiten: Die hohen Energiekosten bringen erste Stromanbieter in die Klemme. Das trifft auch die Kunden. Wer wechseln sollte und wie man sonst noch sparen kann.

Von Andreas Jalsovec

Eigentlich sollte Frank J. noch bis Ende des Jahres Strom des Anbieters Immergrün beziehen. Doch die Kölner Energiefirma kündigte Anfang Oktober an, dass sie die Stromlieferungen in J.s Versorgungsgebiet zum 20. Oktober einstelle. Der Kunde aus dem hessischen Rheingau-Taunus-Kreis muss sich nun einen neuen Anbieter suchen. Bis er ihn gefunden hat, bekommt er seinen Strom zwar automatisch vom Grundversorger in der Region - allerdings zu einem höheren Preis.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Rudolf Steiner und die Querdenker
Wirkt Impfen gegen Spiritualität?
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Hispanic young woman looking miserable next to food; Frustessen (Symbolfoto)
Ernährung
"Essen ist unsere Stressbewältigung"
Sarah Hallmann, Berlin
Schwerpunkt Wohnen
Braucht's wirklich so viel Küche?
Vintage couple hugs and laughing; alles liebe
Hormone
"Die Liebe ist eine Naturgewalt, der wir uns nicht entgegenstellen können"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB