Energiekosten:Wo man im Haushalt am besten Strom sparen kann

Energiekosten: Geschirrspülmaschine, Gefrierschrank, Laptop: Ohne Strom läuft zu Hause nicht viel. Aber wie kann man den Verbrauch reduzieren?

Geschirrspülmaschine, Gefrierschrank, Laptop: Ohne Strom läuft zu Hause nicht viel. Aber wie kann man den Verbrauch reduzieren?

(Foto: Jochen Tack, Eva Blanco, Olga Sergeeva/Imago Images, Imago Images/Westend61, PantherMedia, Bearbeitung: Alper Özer)

Heizen, Kochen und Waschen waren noch nie so teuer wie gerade. Dabei lassen sich im Haushalt oft mehrere Hundert Euro an Energiekosten sparen. Was zu Hause am meisten Strom frisst und was man dagegen tun kann.

Von Lara Voelter

Der Strompreis steigt und steigt: Seit der Jahrtausendwende haben sich die Preise hierzulande mehr als verdoppelt. Laut dem Bundesverband für Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) kostet eine Kilowattstunde für private Haushalte aktuell durchschnittlich beinahe 32 Cent (bei einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr) - mehr als je zuvor.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Freie Universität Berlin wird 60
Berliner Hochschulgesetz
"Eine richtige Provokation"
Harald Welzer
Soziologe Harald Welzer
"Als sei das Auto noch zukunftsfähig"
YALOM S CURE, (aka IRVIN YALOM, LA THERAPIE DU BONHEUR), Irvin Yalom, 2014. First Run Features / courtesy Everett Collec
Irvin D. Yalom
"Die Frage ist, ob es glückliche Menschen gibt"
Bundeskongress der Jusos
Corona-Welle
Scholz und seiner Ampel bleiben nicht einmal 100 Stunden
Coronavirus - Portugal
Portugal
Wie lebt es sich in einem durchgeimpften Land?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB