Streaming-Dienste:Disney holt Netflix ein

Der Unterhaltungskonzern Walt Disney hat im jüngsten Geschäftsquartal ein rasantes Wachstum mit seinen Streaming-Diensten verzeichnet. Die On-Demand-Services Disney+, Hulu und ESPN+ brachten es Ende Juni zusammen auf insgesamt 221 Millionen Abos. Damit hat Disney zum bisherigen Marktführer Netflix aufgeschlossen, der zuletzt Kunden verlor und das vergangene Vierteljahr mit 221 Millionen Nutzerkonten beendete. Da bei Disney jene Kunden, die gleich mehrere Dienste (etwa im Paket) abonniert haben, mit all ihren Abos in die Statistik eingehen, dürfte die Gesamtnutzerzahl bei Netflix aber immer noch über der von Disney liegen. Die starke Nachfrage nutzte Disney sogleich, um kräftige Preiserhöhungen einzuleiten. So soll der Preis für das werbefreie Standardabo bei Disney+ für US-Kunden um drei Dollar auf 10,99 Dollar pro Monat steigen, auch Hulu wird etwas teurer.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB