bedeckt München 18°
vgwortpixel

Mittwochsporträt:Die Frau fürs Unsichtbare

Strahlenschutzmessanlage auf dem Schauinsland

"Wir sind eine Fachbehörde, aber wir müssen auch immer nach einer Sprache suchen, die Menschen erreicht", sagt Inge Paulini, Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz.

(Foto: Patrick Seeger/dpa)

Ob Atomkraft, Elektrosmog oder Mobilfunk: Inge Paulini ist Chefin des Bundesamtes für Strahlenschutz. Sie ist zuständig für den Schutz vor Gefahren, die keiner riechen, sehen oder schmecken kann - die aber schlimme Folgen haben können.

Der Handy-Empfang ist gut, die Gegend ist wild. Ein altes Hörsaalgebäude, von dem die Farbe blättert, davor eine Betonstraße, und in deren Mitte eine alte Laterne. Ringsherum stehen Warnhütchen, für den Fall, dass die Laterne umfällt. Aber telefoniert wird hier mit LTE, dem derzeit aktuellsten Mobilfunkstandard. Und das hat eine Menge auch mit dem Gelände im Berliner Stadtteil Karlshorst zu tun. Nicht alles ist hier im Verfall begriffen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Koks-Taxis
Lieferservice der besonderen Art
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns
Teaser image
Frankreich
Gemüse von oben
Teaser image
Argentinien vor der Wahl
Mein Land