Steueroasen:Deutsches Geld liebt Jersey

Lesezeit: 3 min

Mont Orgueil Castle Gorey Castle Gorey Jersey Channel Islands United Kingdom Europe PUBLICATI

Das Schloss Mont Orgueil steht seit dem 13. Jahrhundert an Jerseys Ostküste.

(Foto: Christian Kober/imago)

Eine neue Offshore-Statistik zeigt, wo Vermögende ihr Geld im Ausland parken. Überraschenderweise liegen in dem Ranking nicht die Schweiz oder die Karibik vorne.

Von Bastian Brinkmann

118,2 Quadratkilometer Fläche umfasst die Insel, 107 800 Menschen wohnen auf ihr, und 98,6 Prozent aller Waren kommen per Boot: Jersey ist in vielen Bereichen detailliert vermessen - und eine stolze Insel. Die Regierung betont gerne, dass Jersey eine selbstverwaltete Kronkolonie mit einem eigenen Steuersystem ist. Und dieses eigene Steuersystem kennt Dinge, die in anderen Ländern undenkbar wären. Die Körperschaftsteuer beträgt in vielen Fällen null Prozent. Weniger geht nicht.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Thoughtful senior man sitting on chair in living room; Aengste
Gesundheit
Wie ich meinen Ängsten den Kampf ansagte
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Bondarjew im Videointerview: "Ich begann plötzlich zu verstehen, dass ich Dinge nicht tun wollte, dass sie völlig dem widersprachen, was ich fühlte."
Zurückgetretener UN-Diplomat Bondarjew
"Putin kann sich nehmen, was er will"
Altkanzler
Schröders Rückzug kann ein schlechtes Zeichen sein
Karriere
Millennials wollen nicht mehr Chef werden
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB