Geldanlage:Worauf Fonds- und ETF-Anleger jetzt achten müssen

Geldanlage: ETFs sind beliebt bei Anlegern, die von den Entwicklungen des Aktienmarktes profitieren wollen. Viele nutzen sie als zusätzliche Altersvorsorge.

ETFs sind beliebt bei Anlegern, die von den Entwicklungen des Aktienmarktes profitieren wollen. Viele nutzen sie als zusätzliche Altersvorsorge.

(Foto: Christine Hume/ Unsplash)

Anfang 2024 ist erstmals seit Jahren wieder eine Vorabsteuer auf Investment- und Indexfonds fällig. Wer davon betroffen ist und warum man unbedingt genügend Geld auf seinem Verrechnungskonto haben sollte.

Von Thomas Öchsner

Millionen Anleger in Deutschland, die mit Investmentfonds und börsennotierten Indexfonds (ETFs) sparen, erhalten in diesen oder in den nächsten Tagen elektronische Post von ihrer Bank: Es geht darin um die sogenannten Vorabpauschale und Steuern, die Anfang 2024 fällig werden - aber nur für Fonds mit Wertzuwächsen im Jahr 2023. Worum es dabei geht, wer was zahlen muss und wie sich diese Vorabsteuer vermeiden lässt - die wichtigsten Fragen und Antworten.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusExklusivWas sich 2024 ändert
:So viel mehr bleibt Steuerzahlern netto im neuen Jahr

Höhere Freibeträge, niedrigere Steuern: Fast alle Arbeitnehmer profitieren von den Steueränderungen zum Jahreswechsel. Wie viel bei welchem Einkommen ankommt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: