Start-up Kontowechsel gegen Niedrigzinsen

Die Niedrigzinsen setzen in Deutschland nicht nur den Sparern zu, sondern auch den Firmen. Oftmals zahlen die Unternehmen sogar Negativzinsen. Die Commerzbank und das Berliner Start-up Raisin wollen einen Ausweg wissen und kooperieren dafür. Über eine gemeinsame Plattform vermittelt die Commerzbank ihre Kunden künftig auch an andere Banken, wo die Firmen dann ihr Geld für höhere Zinsen anlegen können. Zu Beginn sind drei Geldinstitute dabei, schon bald sollen es mehr werden. Welche anderen Geldhäuser sich anschließen könnten, ist bisher noch nicht klar. Leer gehen die Commerzbank und Raisin natürlich nicht aus. Sie kassieren für die vermittelten Gelder eine Provision.