Stahlindustrie:Angebot für Thyssen-Werke

Der britische Konzern Liberty Steel hat eine aktualisierte Offerte für die Stahlwerke von Thyssenkrupp abgegeben. Das bestätigt der Essener Konzern, der das Angebot "jetzt sorgfältig prüfen" wolle. Thyssenkrupp sucht seit Monaten einen Partner oder Käufer für die krisenanfällige Stahlproduktion; der Konzern will sich stattdessen auf den Werkstoffhandel und andere Industriesparten beschränken. Doch bislang hat offiziell nur die Firma Liberty des britisch-indischen Unternehmers Sanjeev Gupta Interesse an den Stahlwerken mit etwa 27 000 Beschäftigten bekundet. Der Konkurrent erhielt seither Einblick in die Bücher der Thyssenkrupp-Sparte. Details der neuen Offerte sind bislang nicht bekannt. Alternativ hält sich der Ruhrkonzern noch offen, die derzeit verlustreichen Stahlwerke aus eigener Kraft zu sanieren.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB