bedeckt München

Städte im Vergleich:Die große Angst vor der Armut

Arbeitslos, Hartz IV, Unterschicht: Die Gefahr in Deutschland zu verarmen, ist in den Großstädten am höchsten. Die deutschen Metropolen im Vergleich.

In Bildern.

15 Bilder

-

Quelle: ag.dpa

1 / 15

Arbeitslos, Hartz IV, Unterschicht: In Deutschland liegt die Gefahr unter die Armutsgrenze zu rutschen bei mehr als 14 Prozent. Auf diesen Wert kommt eine Studie des Statistischen Bundesamtes (Destatis), die die Situation im Jahr 2008 beleuchtet hat. Arm sein bedeutet in diesem Zusammenhang monatlich nur 60 Prozent des mittleren Einkommens der Bevölkerung zu haben. Die Untersuchung stellt auch fest: Die Armutsgefährdung ist in deutschen Großstädten am höchsten. Die deutschen Metropolen im Vergleich.

Die niedrigste Armutsgefährdung wurde in München gemessen. In der bayerischen Landeshauptstadt ist gerade mal jeder zehnte Bewohner von Armut bedroht. Ein wenig mehr...

-

Quelle: ap

2 / 15

... sind es in Hamburg. Die Metropole an der Elbe ist mit 13,1 Prozent noch genauso unter dem Bundesdurchschnitt wie ...

Kinderdienst: Staat hilft Banken in Not

Quelle: ag.ddp

3 / 15

... Frankfurt am Main. In der Bankenstadt sind nur 13,7 Prozent der Einwohner von Armut bedroht.

Düsseldorf lockt den Drachen an den Rhein / Düsseldorf. The Cit

Quelle: dpa/obs/Landeshauptstadt Düsseldorf

4 / 15

In Düsseldorf ist die Armutsgefährdung mit nur 13,8 Prozent auch noch relativ gering, ebenso ...

Stuttgarter Innenstadt

Quelle: ag.dpa

5 / 15

... wie in Stuttgart (14,2 Prozent). Die zuvor genannten Großstädte liegen als einzige unter dem bundesweiten Durchschnitt von 14,4 Prozent.

Mehr Museen als Paris: Die Metropole Ruhr wird Kulturhauptstadt

Quelle: ag.dpa

6 / 15

Fast zwei Prozentpunkte darüber liegt hingegen Essen. In der Kulturhauptstadt 2010 beträgt das Armutsrisiko 16,3 Prozent.

Kölner Dom

Quelle: ag.dpa

7 / 15

Nur geringfügig höher ist es in Köln. Zwischen Dom, Rhein und Karneval sind 16,8 Prozent der Einwohner armutsgefährdet.

Eröffnung Christkindlesmarkt Nürnberg

Quelle: ag.dpa

8 / 15

Wie die Geschenke an Weihnachten ausfallen, ist zum Glück dem Christkind überlassen. In Nürnberg liegt die Armutsgefährdung bei 17,3 Prozent.

'Armutsgrenze' vor dem Brandenburger Tor

Quelle: dpa

9 / 15

"Arm aber sexy" ist das inoffizielle Motto Berlins. Nicht nur die Stadt ist pleite, auch vielen Privathaushalten geht es nicht sonderlich gut. 18,7 Prozent der Hauptstädter sind armutsgefährdet.

A worker of German steelmaker ThyssenKrupp controls a blast furnace in Duisburg

Quelle: ag.rtr

10 / 15

Zwei Perlen des Ruhrgebiets rangieren auf den nächsten beiden Plätzen. In Duisburg, wo früher Zechen standen und ehrlich malocht wurde, liegt heute die Gefahr zu verarmen bei 19,2 Prozent.

Die größte Stadt im Ruhrgebiet: Dortmund ohne Kohle und Stahl

Quelle: Hans Jürgen Landes

11 / 15

In Dortmund sieht es noch schlechter aus: 21,3 Prozent der Einwohner der größten Stadt im Ruhrgebiet sind von Armut bedroht.

Carmina Burana im Dresdner Zwinger

Quelle: ag.dpa

12 / 15

Architektonisch ansehnlich, aber den Menschen geht es nicht gut: Die Gefahr, unter die Armutsgrenze zu rutzschen, liegt in Dresden bei 21,5 Prozent.

Bremer Wahrzeichen soll aufgewertet werden

Quelle: ag.ddp

13 / 15

Aufgrund einer miserablen Haushaltslage oft als Osten des Westens verschrien: Bremen. Auch die Destatis-Untersuchung wirft kein gutes Licht auf das flächenmäßig kleinste Bundesland. Die Armutsgefährdungsquote liegt bei 22 Prozent.

EXPO PLAZA BESUCHER

Quelle: ag.dpa

14 / 15

2000 gab es die Expo, 2010 Lena - Trotzdem belegt die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover einen vorletzten Platz im Ranking der armutsgefährdeden Großstädte (22,2 Prozent).

Leipzig vor Lichterfest zum Jahrestag

Quelle: ag.dpa

15 / 15

Trauriges Schlusslicht und die Stadt mit der größten Gefahr zu verarmen ist Leipzig. Mit 27 Prozent liegt die Quote höher als bei allen anderen deutschen Großstädten.

© sueddeutsche.de/stl/mel

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite