Duolingo, Babbel & Co.:Was Sprachlern-Apps wirklich bringen

Lesezeit: 4 min

Duolingo, Babbel & Co.: Eine Sprache lernen am Handy, das klingt lässig und liegt im Trend. Aber kann es funktionieren?

Eine Sprache lernen am Handy, das klingt lässig und liegt im Trend. Aber kann es funktionieren?

(Foto: Veam/imago)

Italienisch lernen an der VHS, wie gestrig ist das denn. Heute nutzt man Apps wie Duolingo oder Babbel, hübsch zwischendurch. Aber kann das echt funktionieren?

Von Helmut Martin-Jung

Trompetenfanfare, dazu ein hüpfendes Männchen und ein Lob: "Gut gemacht". Wieder eine Lektion geschafft. Vielleicht wird es ja doch noch was mit dem Spanisch oder Italienisch lernen. Endlich Schluss damit, sich im Urlaub oder auf Dienstreisen mühsam mit Händen und Füßen zu verständigen. Und das ganz ohne Lehrer, Kursbesuche und feste Termine, sondern spielerisch am Handy, wann immer man Lust und Zeit hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
München
Stichwort "Ingwer": Schuhbeck vor Gericht
Happy little Asian girl drinking a glass of healthy homemade strawberry smoothie at home. She is excited with her hands raised and eyes closed while drinking her favourite smoothie. Healthy eating and healthy lifestyle concept; Immunsystem Geschlechter
Gesundheit
Warum das weibliche Immunsystem stärker ist als das männliche
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB