Space-X Musk triumphiert mit der Falcon Heavy

  • Elon Musks Unternehmen Space-X ist ein Schritt nach vorne gelungen im Wettbewerb um Aufträge für die kommerzielle Raumfahrt.
  • Am Donnerstag brachte die derzeit stärkste Trägerrakete der Welt, Falcon Heavy, einen Satelliten in die Erdumlaufbahn.
  • Anschließend landeten die einzelnen Antriebssegmente auf der Erde. Sie sind wiederverwendbar, um die Starts günstiger zu machen.

Sie ist die gegenwärtig stärkste Trägerrakete der Welt - und gehört einem Privatunternehmen: SpaceX hat zum zweiten Mal eine Schwerlastrakete erfolgreich gestartet. Die Falcon Heavy hob am frühen Donnerstagabend (Ortszeit) am Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida ab. An Bord war dabei ein Kommunikationssatellit namens Arabsat 6a, sechseinhalb Tonnen schwer, den die Rakete nun in seine Umlaufbahn befördert hat.

Es war der erste kommerzielle Flug einer Falcon Heavy überhaupt. Der Flug gilt als wichtiger Meilenstein im Wettbewerb um milliardenschwere Verträge des US-Militärs. SpaceX konkurriert mit der "United Launch Alliance" von Boeing und Lockheed aber auch mit Unternehmen wie Blue Origin, das von Amazon-Chef Jeff Bezos gegründet wurde.

Weiterer Flug in diesem Jahr geplant

SpaceX, das Unternehmen von Tesla-Chef Elon Musk, hat bisher vor allem Falcon 9-Raketen ins All geschickt. Für die Falcon Heavy werden - vereinfacht gesagt - drei dieser Raketen zusammenmontiert. So wird aus Modulen der Falcon 9 die derzeit stärkste Rakete. 27 Triebwerke werden beim Abheben gezündet - neun per Booster. Als Booster werden die wiederverwertbaren Antriebsteile bezeichnet.

Acht Minuten nach dem Start landeten zwei der Booster wieder am Weltraumbahnhof. Der Kernbooster landete zwei Minuten später auf einer Ozeanplattform, Hunderte von Meilen von der Küste entfernt. Der Start war wegen gefährlicher Windscheren von Mittwochabend auf Donnerstagabend verschoben worden."Die Falken sind gelandet", schrieb Musk auf Twitter. "Was für ein fantastischer Tag", sagte ein Flugkommandeur der Firma.

SpaceX plant einen weiteren Flug einer Falcon Heavy noch in diesem Jahr. Die gelandeten Booster können recycelt und für den Flug wiederverwertet werden. Bevor SpaceX anfing, zu recyceln, wurden Booster im Ozean entsorgt. Die Firma will über eine Wiederverwertung der Raketen Kosten für Starts senken.

Die Falcon Heavy brachte bei ihrem Erstflug 2018 medienwirksam einen roten Tesla-Sportwagen in den Weltraum. Damals landeten allerdings nur die zwei Seitenbooster wieder sicher auf der Erde, die dritte Antriebseinheit stürzte in den Ozean.

Tech-Industrie FDP forciert Verkehrsregeln fürs All

Raumfahrt

FDP forciert Verkehrsregeln fürs All

Ein deutsches Weltraumgesetz soll Firmen für Minisatelliten und Mondprojekte in Deutschland halten - doch es droht zu verwässern.   Von Dieter Sürig