Luftverkehr:Investor will erfolgreichen Billigflieger umbauen

Lesezeit: 3 min

Flugzeuge der Southwest Airlines auf dem Logistik-Flughafen in Victorville/Kalifornien. (Foto: MARK RALSTON/AFP)

Elliott investiert fast zwei Milliarden Dollar in die amerikanische Fluggesellschaft Southwest, sieht dort große Versäumnisse und fordert nicht nur, das Management zu ersetzen.

Von Jens Flottau, Frankfurt

Der Brief, den der Verwaltungsrat von Southwest Airlines am Montag aus West Palm Beach bekam, hatte es in sich. Die größte Inlandsfluggesellschaft der USA und damit auch eine der weltweit größten Fluggesellschaften sei seit Jahren schlecht geführt, benötige einen neuen Aufsichtsrat und eine neue Unternehmensführung, um den Aktienkurs wieder nach oben zu bringen und die Gewinnmarge zu erhöhen. Southwest müsse in Bereichen stark investieren, die seit Jahren vernachlässigt worden seien.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusWirecard-Prozess
:Die Frau, die nun den Ex-Wirecard-Chef verteidigt

Theres Kraußlach ist seit anderthalb Jahren die Pflichtverteidigerin von Markus Braun. Nach dem Ausscheiden von Staranwalt Alfred Dierlamm rückt die Juristin aus Erfurt nun ins Zentrum des Verfahrens.

Von Stephan Radomsky

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: