Staatliche Förderung:Die Solarindustrie schlägt Alarm

Staatliche Förderung: Photovoltaik-Produktion in Deutschland: Hierzulande werden immer mehr Anlagen montiert. Aber sie kommen häufig aus China.

Photovoltaik-Produktion in Deutschland: Hierzulande werden immer mehr Anlagen montiert. Aber sie kommen häufig aus China.

(Foto: Thomas Koehler/imago/photothek)

Die Hersteller von Photovoltaik-Modulen fordern wegen der starken Konkurrenz aus China staatliche Förderung und drohen damit, abzuwandern. Auch die Regierung berät seit Monaten über Auswege aus der neuen deutschen Solarkrise. Wie dramatisch ist die Situation?

Von Michael Bauchmüller und Nakissa Salavati

Im Hafen von Rotterdam liegt eine Fracht, die einer ganzen Industrie in Europa Sorge macht. Denn in den Hallen stapeln sich chinesische Solarmodule in einer Kapazität, die mindestens für ein Jahr Ausbau reicht - in ganz Europa. Und nicht nur das: Die Module sind sogar billiger, als sie in China in der Herstellung gekostet haben. "Dumpingpreise", klagen Teile der Branche. So günstig kann kein europäischer Hersteller produzieren. Schlechte Voraussetzungen für die hiesige Industrie also? Denn warum sollte ein Abnehmer die teuren europäischen Module den chinesischen vorziehen?

Zur SZ-Startseite
Gruner_Strom_Atlas_Hauptstueck

SZ PlusGrüner-Strom-Atlas
:So schneidet Ihr Landkreis bei der Energiewende ab

Bis 2045 soll Deutschland klimaneutral und unabhängig von fossilen Energieträgern sein. Der Grüner-Strom-Atlas der SZ und Prognos zeigt, welche Regionen Vorreiter sind und wie sich der Zubau der Erneuerbaren entwickelt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: