Landwirtschaft:Warum Soja wieder häufiger in Deutschland angebaut wird

Landwirtschaft: Landwirt Michael Bachl-Staudinger baut in der Nähe von Straubing Soja an.

Landwirt Michael Bachl-Staudinger baut in der Nähe von Straubing Soja an.

(Foto: Silvia Liebrich)

Das Image von Soja ist denkbar schlecht. Dennoch wächst die Pflanze auch auf Äckern hierzulande wieder häufiger. Für Bauern kann das eine Chance sein.

Von Silvia Liebrich

Die Pflanze sieht unscheinbar aus: knapp einen Meter hoch, handtellergroße spitze Blätter, darunter verborgen pelzige grüne Hülsenfrüchte. Bislang wächst sie auf deutschen Äckern nur selten, doch sie hat das Zeug, die deutsche Landwirtschaft zu verändern. Es geht um Soja, eine Ackerfrucht mit einem gewaltigen Imageproblem. Vor dem inneren Auge tauchen bei vielen Menschen sofort Bilder von brennenden Regenwäldern und endlosen Feldern auf, über die haushohe Landmaschinen rollen und Pestizide versprühen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Bearded caucasian male is watching something on his mobile phone Wlodawa, Lubelskie, Poland PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTx
Psychologie
Ich wünschte, ich wäre wie die
Geldanlage: Tipps für die Altersvorsorge von Frauen
Geldanlage
Richtig vorsorgen in jedem Alter
Kolumne
Außer Kontrolle
A man peering out of the top of another man s head PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright RalfxH
Psychologie
Besonders anfällig für Verschwörungsmythen
LGBT Lesbian couple love moments happiness concept; liebe freundschaft
Freundschaft und Liebe
"Ich bin mir sicher, dass das die stabileren Beziehungen sind"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB