Software:Neues deutsches Einhorn

Das Software-Start-up Staffbase hat weitere 106 Millionen Euro bei Investoren eingesammelt, um sein internationales Wachstum voranzutreiben. Zu den Geldgebern gehören die Investoren General Atlantic und Insight Partners, teilte das 2014 gegründete Unternehmen mit. Staffbase wird den Angaben zufolge nun mit mehr als einer Milliarde Euro bewertet. In der Start-up-Szene werden solche Unternehmen als "Einhorn" bezeichnet. Die Chemnitzer bieten Unternehmen eine Plattform sowie eine App für die Mitarbeiterkommunikation. Sie werde inzwischen von mehr als 2000 Firmen mit etwa 13 Millionen Beschäftigten genutzt, hieß es. Die Zahl der Mitarbeiter an den 14 Standorten weltweit ist auf mehr als 600 gestiegen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB