Snapchat Alles meins

68 Millionen

Nutzer greifen in den USA pro Tag auf die App Snapchat zu. Zweitwichtigster Markt nach den Vereinigten Staaten ist Europa, wo sich 52 Millionen überwiegend jugendliche Nutzer pro Tag die sogenannten "Snaps" schicken. Das Unternehmen plant zwar weiter zu expandieren, will sich dabei aber erst einmal auf die Industrieländer konzentrieren und nicht wie etwa Twitter gleich die ganze Welt auf einmal erobern.

Die Gründer der Firma wollen sich beim Börsengang die Macht sichern. Einer wird sich sicher ärgern: derjenige, der die Idee mit den sich selbst löschenden Bildern hatte.

Von Helmut Martin-Jung

Was ist das Leben? Ohne jetzt allzu philosophisch zu werden, lässt sich vielleicht sagen, dass es für Jugendliche, die mit ihren Handys wie verwachsen sind, oft als eine Folge von Gesprächsfetzen, Videoschnipseln und (lustigen) Bildern daherkommt. Was zumindest erklären würde, warum eine Smartphone-App wie Snapchat binnen kürzester Zeit vom Start-up zum Börsenkandidaten werden konnte. Wenn der Plan der Gründer-Jungspunde Evan Spiegel, 26, und Bobby Murphy, 27, aufgeht, soll das erst Ende 2011 gegründete Unternehmen nach dem Börsengang etwa 25 Milliarden ...