bedeckt München
vgwortpixel

SMS:Wenig Worte, langer Abschied

Einst veränderte sie die Kommunikation, bei jungen Handynutzern dagegen spielt die SMS überhaupt keine Rolle mehr. Verschwinden wird sie trotzdem nicht völlig - sie bietet schließlich auch Vorteile.

Vor gar nicht langer Zeit rangierten Bücher wie "SMS von letzter Nacht" ganz vorne auf der Beliebtheitsskala der Deutschen. Mit den schrägen, oft auch peinlichen Kurznachrichten, die alkoholisierte Menschen zu später Stunde in ihr Mobiltelefon tippen, konnten sich viele identifizieren. Lebensweisheiten auf 160 Zeichen: Eine gefühlte Ewigkeit gehörten sie zum Alltag, genau wie der regelmäßige Datenstau in mitteilungsfreudigen Silvesternächten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Googeln für Fortgeschrittene
Teaser image
Paartherapeut im Interview
"Wenn die Liebe anfängt, wird es langweilig"
Teaser image
Nationalsozialismus
Die letzte Nummer
Teaser image
Baufinanzierung
Schuldenrisiko Eigenheim
Teaser image
Österreich
Diese Macht, die uns fest im Griff hat