Smartphone-Reparatur:Wie ich daran verzweifelte, mein Handy zu reparieren

Lesezeit: 5 min

Smartphone-Reparatur: Illustration: Stefan Dimitrov

Illustration: Stefan Dimitrov

Der Akku im iPhone hat schlappgemacht. Wäre doch gelacht, wenn man das nicht selber hinkriegen würde, oder? Über Schräubchen, Föhn-Orgien und eine bittere Erkenntnis. Teil 3 der Serie "Smart leben".

Von Helmut Martin-Jung

Smart leben

Die SZ beschäftigt sich in einer Serie mit unserem digitalen, smarten Leben. Wie können wir das Smartphone nutzen, ohne uns in ihm zu verlieren? Alle Artikel lesen Sie hier.

Das sieht doch schon mal richtig profimäßig aus: Vom Plastikspatel über allerlei Pinzetten bis hin zu steckbaren Aufsätzen für Schrauben, von deren Existenz ich bisher noch gar nicht wusste - das frisch gekaufte Werkzeugpaket in der aufklappbaren Hülle enthält alles, was man zum Reparieren eines Smartphones so braucht. Fast alles. Vor allem eines fehlt, wofür aber diese tolle Werkzeugsammlung rein gar nichts kann: die nötige Erfahrung.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Smartphone
Apps, die das Leben leichter machen
Amber Heard vs. Johnny Depp
Euer Ehren
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Zuhören
Leben und Gesellschaft
»Nur darauf zu warten, selbst zu erzählen, tötet jede Kommunikation«
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB