Löscher räumt auf

Nervenaufreibende Wochen zum Jahresende in der Siemens-Chefetage: Löscher verkleinert den Vorstand von elf auf acht Posten und fasst die bisher acht Bereiche des Konzerns in drei Sektoren zusammen. Zum Jahresbeginn übernimmt Heinrich Hiesinger den Sektor Infrastruktur, Wolfgang Dehen den Energiebereich. Erich Reinhardt bleibt Chef der Medizintechnik-Sparte (von links). Löscher setzt damit seine harte Linie gegen die alte Garde fort. So verliert der lange einflussreiche Chef der Kraftwerkssparte, Klaus Voges, seine Aufgabe.

Wegen eines Schmiergeldfalls in Voges' Sparte war der Konzern im Frühjahr 2007 vom Darmstädter Landgericht zur Zahlung von 38 Millionen Euro verurteilt worden. Auch Helmut Gierse bislang Chef der Industrieautomatisierung sowie Hans Schabert, Leiter der Verkehrstechnik-Sparte, verlieren ihre Posten. Der Konzern spricht von einem "Neuanfang''.

Foto: dpa Text: Michael Kunz

24. Januar 2008, 09:382008-01-24 09:38:00 ©