Montagsinterview:"Keine Frau liebt die Frauenquote"

Lesezeit: 6 min

Montags-IV 26.07.21

Ist seit Oktober 2020 Personalchefin von Siemens: Judith Wiese.

(Foto: Stephan Rumpf)

Siemens-Personalchefin Judith Wiese erklärt, warum eine Quote trotzdem sein muss, wie es beim Personalabbau im Konzern weitergeht und warum sie das Wort "Macht" nicht mag.

Interview von Caspar Busse und Thomas Fromm

Sie hat ein geräumiges und sehr helles Vorstandsbüro mit Blick über München: Judith Wiese, 50, arbeitet abwechselnd in der immer noch weitgehend leeren Siemens-Zentrale und von zu Hause aus, sie wohnt mit ihrer Familie in der Nähe von Maastricht. Als Personalchefin ist sie seit Oktober 2020 für fast 290 000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zuständig.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Silvester Menü
Essen und Trinken
»Beim Kochen für Gäste geht es auch um Anerkennung«
Geheimdienste im Ukraine-Krieg
An der unsichtbaren Front
Family Playing A Board Game Together; Spielen
Leben und Gesellschaft
12 Spiele, mit denen man sofort loslegen kann
Zigarettenrauch
Essay
Rauchen, um sich ganz zu fühlen
Smiling women stretching legs on railing; Dehnen
Gesundheit
"Der Schlüssel zu mehr Beweglichkeit ist der hintere Oberschenkel"
Zur SZ-Startseite