Siemens Großauftrag aus Brasilien

Siemens hat für seine kriselnde Gasturbinensparte einen Großauftrag in Brasilien an Land gezogen. Der Industriekonzern kündigte an, mit dem britischen Öl- und Gaskonzern BP und dem brasilianischen Logistikunternehmen Prumo ein Gaskraftwerk samt zugehörigem Flüssiggasterminal zu bauen und zu betreiben. Vom Projektvolumen über eine Milliarde Euro entfalle mehr als die Hälfte auf Siemens. Die Siemens-Aktie weitete ihre Kursgewinne aus. Das Kraftwerk soll 2021 in Betrieb gehen und in den Folgejahren von Siemens betrieben und gewartet werden. Die Leistung des Kraftwerks im Hafen von Arcu im brasilianischen Bundesstaat Rio de Janeiro beläuft sich den Angaben zufolge auf 1,3 Gigawatt, was dem Elektrizitätsbedarf einer Stadt mit bis zu vier Millionen Einwohnern entspreche.