Bahnindustrie:"Der Traum ist, mal bis nach Kapstadt zu fahren"

Lesezeit: 5 min

Bahnindustrie: So wie in dieser Animation könnte es aussehen, wenn künftig die Velaro-Hochgeschwindigkeitszüge von Siemens auf neuen Hochgeschwindigkeits-Strecken durch Ägypten fahren.

So wie in dieser Animation könnte es aussehen, wenn künftig die Velaro-Hochgeschwindigkeitszüge von Siemens auf neuen Hochgeschwindigkeits-Strecken durch Ägypten fahren.

(Foto: Siemens Mobility)

Eine Hochgeschwindigkeitsbahn in Ägypten ist für Siemens der größte Auftrag der Firmengeschichte. Siemens-Mobility-Chef Michael Peter hofft auf weitere ICE-Projekte und erklärt, warum man auch mit Diktatoren Geschäfte machen sollte.

Interview von Caspar Busse

Michael Peter, 56, ist gerade aus Ägypten zurück: Dort wurde der bislang größte Einzelauftrag der Siemens-Geschichte unterschrieben. Die Münchner bringen den ICE ins Land. Peter ist schon seit 30 Jahren im Konzern und seit 2018 Chef der Bahnsparte Siemens Mobility, mit 40 000 Mitarbeitern einer der größten Zughersteller der Welt. Siemens produziert unter anderem den ICE, der in immer mehr Länder exportiert wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Sommerferien
Warum tun wir uns den Urlaub mit Kindern eigentlich an?
Rüdiger Lange vom Deutschen Herzzentrum in München, 2015
Gesundheit
"Man sollte früh auf hohen Blutdruck achten"
Kulturelle Aneignung
Unbequeme Wahrheiten und was man mit ihnen tun sollte
anne Fleck Müde
Gesundheit
»Kaffee? Probieren Sie mal zwei Gläser Wasser«
Corona
"Wir werden die Wiesn bitterböse bereuen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB