bedeckt München 10°

Raus aus der Schmuddelecke:Besserer Sex

"Es gibt großen Bedarf, die sexuelle Stimulation gerade von Frauen zu enttabuisieren." Start-up-Gründer Denise Kratzenberg und Maximilian Horwitz.

(Foto: oh)

Start-ups wie Cheex aus Berlin mischen die Pornoindustrie auf. Sie wollen ein Gegenentwurf sein - ohne Gewalt, ohne Werbung, ohne Viren. Und sie haben eine neue Zielgruppe entdeckt: Frauen.

Von Clara Thier und Kathrin Werner

Auf den ersten Blick hat der Job keinen besonders aufregenden Namen: Content Researcher. Doch Cheex kann sich jedes Mal vor Bewerberinnen und Bewerbern kaum retten, wenn das junge Berliner Unternehmen die Stelle neu besetzen muss. Das liegt daran, welchen Content man bei Cheex researchen muss, beziehungsweise darf: Pornos. "Most wanted Stelle des Internets", sagt Cheex-Gründerin Denise Kratzenberg.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - vor dem Impfgipfel
Vordrängeln bei der Corona-Impfung
"Wir scheuen uns nicht vor einer Anzeige"
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Nur wenige Menschen sind während der Coronapandemie im April 2021 in der Kölner Innenstadt - hier auf der Hohe Straße -
Geldanlage
So können Anleger die Inflation schlagen
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite