bedeckt München

Staatsanleihen:Hedgefonds-Elite wettet gegen Deutschland

Die Krise spitzt sich zu: Renditen in Spanien steigen, Griechenland hat noch keine Regierung. An den Finanzmärkten mehren sich Zweifel, dass Deutschland den Kontinent noch zusammenhalten kann. Das hat Konsequenzen für den Bundeshaushalt.

Die Schuldenkrise Europas wird in Berlin entschieden - das ist die Stimmung, unter den griechischen Wählern genauso wie an den Finanzmärkten. Während viele Anleger die Krisenstaaten meiden, gilt Deutschland als sicherer Hafen in der Krise. Doch dieses Bild bröckelt.

Führende Hedgefonds-Manager wetten mittlerweile gegen Deutschland. Auf einem Branchentreffen in Monaco sagten mehr als 50 Prozent von ihnen in einer Umfrage, dass die Renditen auf deutsche Anleihen sich in einem Jahr verdoppeln werden, meldet die Financial Times.

Das Kalkül der Händler: Wenn sich die Schuldenkrise in Spanien weiter zuspitzt, wenn sogar Italien unter den Rettungsschirm müsste, könnte irgendwann die Belastungsgrenze von Deutschland erreicht sein. Dann würde auch die Bundesrepublik in den Strudel der Schuldenkrise gezogen.

Renditen für Deutschland lagen zuletzt historisch niedrig. Für zehnjährige Anleihen fiel der Wert Anfang Juni auf ein Rekordtief von unter 1,2 Prozent. Doch seit ein paar Tagen steigt dieser Wert wieder - an diesem Mittwoch zeitweise sogar über die Marke von 1,6 Prozent. An diesen Renditen orientieren sich die Zinsen, wenn Deutschland tatsächlich neue Kredite aufnimmt.

Der Anstieg für deutsche Papiere ist deutlich, wenn auch auf niedrigem Niveau. In Krisenländern wie Spanien liegt dieser Wert aktuell über sieben Prozent. Bei milliardenhohen Staatsschulden bedeuten aber schon Zehntelprozentpunkte Millionen Euro mehr an Zinsen, die der deutsche Staat woanders einsparen muss.

Die Zweifel der Märkte an Deutschland spiegeln sich auch in den Kreditausfallversicherungen wieder, den sogenannten Credit Default Swaps (CDS). Mit ihnen schützen sich Investoren gegen platzende Kredite. Die Preise für CDS auf deutsche Anliehen haben sich seit 2011 mehr als verdoppelt. Der Markt ist allerdings sehr intransparent und spekulativ.

Noch finden sich Anleger, die Deutschland zumindest auf kurze Frist so sehr vertrauen, dass sie dem Staat kostenlos Geld leihen. Der Bund nahm am Mittwoch Kredite in Höhe von vier Milliarden Euro mit zweijähriger Laufzeit auf - zu null Prozent Zinsen, teilte die deutsche Finanzagentur mit. Die Nachfrage nach den Papieren zog sogar an: Sie übertraf das angebotene Volumen um das 1,9-Fache. Im Mai war eine Versteigerung der mit einem Zinskupon von null Prozent ausgestatteten Anleihe 1,7-fach überzeichnet gewesen.

© Süddeutsche.de/infu/bbr

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite