Schottland:„Harry Potter“-Zug darf wieder fahren

Der „Harry Potter“-Zug fährt normalerweise zweimal täglich auf der Strecke zwischen Fort William nach Mallaig an der Westküste. (Foto: Jane Barlow/PA Wire/dpa)

Der mit dem „Hogwarts Express“ verglichene Zug musste vor wenigen Wochen seinen Betrieb wegen Problemen mit Waggontüren einstellen. Nun kann der Zug wieder fahren - zumindest bis Ende November.

Direkt aus dem dpa-Newskanal: Dieser Text wurde automatisch von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) übernommen und von der SZ-Redaktion nicht bearbeitet.

Fort William (dpa) - Der „Harry Potter“-Zug in Schottland darf wieder auf seiner malerischen Route durch die Highlands fahren. Die britische Bahnaufsicht Office of Rail and Road (ORR) genehmigte eine vorübergehende Ausnahme der Sicherheitsregeln. Damit kann der „The Jacobite“ genannte Zug bis zum 30. November wieder in Betrieb genommen werden, wie die britische Nachrichtenagentur PA meldete.

Der mit dem „Hogwarts Express“ verglichene Zug fährt normalerweise zweimal täglich auf der Strecke zwischen Fort William am Fuße des höchsten britischen Bergs Ben Nevis nach Mallaig an der Westküste. Dabei überquert er das Glenfinnan-Viadukt - eine Szenerie, die auch aus den „Harry Potter“-Verfilmungen bekannt ist. Die Stelle ist bei Touristen beliebt, die versuchen, ein Foto zu erhaschen.

Der Betrieb war vor wenigen Wochen eingestellt worden, nachdem ein Problem mit den Waggontüren festgestellt worden war. Nach einer Überprüfung der vom Betreiber West Coast Railway vorgeschlagenen Sicherheitsvorkehrungen sei eine Ausnahmebescheinigung erteilt worden, teilte ORR weiter mit. „Diese Ausnahmebescheinigung ist für alle Bahnbetreiber erforderlich, die Drehtürwagen ohne Zentralverriegelung einsetzen wollen.“

© dpa-infocom, dpa:230808-99-769226/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: