Schokolade aus 3D-Drucker Quadratisch, praktisch, gedruckt

In einen 3D-Drucker lässt sich so einiges füllen: Kunststoff, Metall, Nudelteig - und eben auch Schokolade, dachte sich ein amerikanischer Süßigkeitenhersteller. Das Unternehmen will die Technik massentauglich machen.

Schokolade gibt es in jedem Supermarktregal. Das ist zu einfach, dachte sich wohl der amerikanische Schokoladenhersteller Hershey's. Das Wall Street Journal berichtet, das Unternehmen entwickle gemeinsam mit der Firma 3D Systems einen 3D-Drucker. Mit Schokolade gefüllt könnte er dann komplexe geometische Figuren herstellen.

Schokolade zu drucken sei ein einfacher Weg, um die relativ neue Technologie massentauglich zu machen, so begründet 3D Systems seinen Einstieg ins Süßwarengeschäft. Die Firma stellte auf einer Elektronikmesse bereits ein Gerät vor, das mehrfarbige Figuren drucken kann. In einem "digitalen Kochbuch" können sich professionelle Kunden wie etwa Bäckereien Form, Rezept und Geschmacksrichtungen aussuchen. Die Firma will aber weiter: "Wir wollen, dass das bald auch für normale Konsumenten möglich wird".

3D-Drucker wurden bereits in den 80er Jahren entwickelt und über die Zeit verfeinert. Für einen Druck wird digital ein Modell erstellt - zum Beispiel von Vasen, Autoprototypen, Schlüsseln, Waffen oder auch von Knochenteilen in der Medizin. Der Drucker setzt das Modell dann in Kunststoff oder Metall um. Und bei Hershey's künftig eben in Schokolade. Der Drucker legt das Material in Schichten nach Vorgabe des Modells übereinander.

Hershey's ist zwar angeblich der erste Hersteller, der mit dem Schoko-Druck experimentiert; die Idee, eigene Produkte mithilfe der Technologie herzustellen, hatten aber auch schon andere. Der italienische Nudelhersteller Barilla entwickelt zusammen mit einem Forschungsinstut einen 3D-Drucker, der in Restaurants mit Teigpatronen befüllt werden kann.

Pasta wäre dann mehr als ein Grundnahrungsmittel. Barilla schwärmt: "Zum Beispiel: Wenn jemand Silberne Hochzeit hat und mit seiner Frau essen geht und sie dann mit Pasta in Form einer Rose überrascht".