bedeckt München 14°

Reden wir über Geld mit Marianne Rosenberg:"Das wirklich wichtige Kapital ist Zeit"

10.03.2020, Berlin - Deutschland: Marianne Rosenberg feiert ihren 65. Geburtstag mit ihrem neuen Album Im Namen der Liebe

Am 10. März feierte Marianne Rosenberg ihren 65. Geburtstag mit einem neuen Album im Kreuzberger Club Lido. Kurze Zeit später ging wegen Corona nichts mehr.

(Foto: Sabine Gudath/imago)

Marianne Rosenberg wuchs in einfachen Verhältnissen auf - dann wurde sie erfolgreiche Schlagersängerin. Ein Gespräch über abgesagte Konzerte und die Frage, wie man aus Plattenverträgen herauskommt.

Von Thomas Fromm

Am Anfang war der Schlager, damals in den 70er-Jahren. Lieder, die heute Kult sind, Lieder wie "Marleen" und "Er gehört zur mir". Als es Marianne Rosenberg dann zu viel wurde mit dem ewigen Hitparaden-Image, arbeitete sie mit Punkrockern zusammen, fand Freunde in der Berliner Hausbesetzerszene, wurde schließlich zur Ikone der Schwulenbewegung und sprach über ihren Vater, den Auschwitz-Überlebenden Otto Rosenberg. Im Frühjahr war die 65-Jährige selbst an Corona erkrankt, das Interview möchte sie lieber telefonisch machen. Sie sorgt sich um die Zukunft der Kultur und die vielen Künstler, die seit Monaten nicht mehr arbeiten können. Strenge Corona-Regeln für Weihnachten? Viele Kollegen hätten zurzeit eh nicht das Geld, um groß Weihnachten feiern zu können.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Finanzen
Wie nachhaltige Anleger auf dem Kapitalmarkt Geld verlieren
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
FILE PHOTO: Children walk at the Adama train station of Oromia region during a media guided tour of the Ethio-Djibouti Railways route in Adama, Ethiopia
Chinesische Zuglinie in Afrika
15 Stunden im Nirgendwo
Weddings in the Coronavirus pandemic
Kalifornien
Paradise Lost
Zur SZ-Startseite