Schifffahrt:Frachter-Unglück: Kapitän bei Kollision gestorben

Schifffahrt
Suche nach den vermissten Seeleuten des Frachters "Verity", der am 24. Oktober nach einer Kollision mit einem anderen Schiff in der Nordsee gesunken ist. Foto: Die Seenotretter – DGzRS/dpa (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hamburg/Helgoland/Langeoog (dpa) - Die fünf Opfer des Frachter-Zusammenstoßes auf der Nordsee sind Männer aus den Philippinen, aus Indonesien und aus Russland. Bei dem verstorbenen Kapitän handelt es sich um einen 48-Jährigen aus den Philippinen, wie die Hamburger Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilte. Er ertrank den Angaben zufolge, sein Leichnam konnte geborgen werden.

Am 24. Oktober waren zwei Schiffe, die "Verity" und die "Polesie", in der Nordsee südwestlich von Helgoland zusammengestoßen. Die "Verity" sank. Die Behörden gehen davon aus, dass fünf Seeleute bei dem Unglück ums Leben kamen, vier von ihnen im Alter von 43 bis 47 Jahren werden aber noch vermisst. Die Verunglückten waren Besatzungsmitglieder der "Verity". Zwei Seeleute konnten gerettet werden.

© dpa-infocom, dpa:231102-99-793111/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: