Schadensbegrenzung:HSBC-Chef betont die Klimaziele

Nach umstrittenen Äußerungen zur Klimapolitik aus der Führungsriege der britischen Großbank HSBC versucht Konzernchef Noel Quinn die Wogen zu glätten. Sein Institut werde sich nicht von dem Vorhaben abbringen lassen, die Wirtschaft weltweit bei der Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen zu unterstützen, erklärte Quinn am Wochenende in einem Beitrag auf dem Karriere-Netzwerk Linkedin. Die Äußerungen des HSBC-Chefs für verantwortungsbewusste Investments, Stuart Kirk, seien nicht vereinbar mit der Strategie der Bank und spiegelten nicht die Ansichten der obersten HSBC-Führung wider. Kirk war zunächst nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Der Banker hatte am Donnerstag auf einer Konferenz erklärt, unter anderem die Zentralbanken würden die finanziellen Risiken des Klimawandels übertreiben. Damit zog er Kritik von Klimaschützern auf sich.

Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB