SAP:Kehrtwende bei SAP

Kurz vor dem Abschied des Mitgründers Hasso Plattner aus dem Aufsichtsrat ersetzt SAP den designierten Nachfolger. Statt des vor einem Jahr nominierten Punit Renjen werde der frühere Chef des Mobilfunkausrüsters Nokia, Pekka Ala-Pietilä, der Hauptversammlung zur Wahl vorgeschlagen, teilte Europas größtes Softwarehaus am Sonntag mit. Er solle auch den Vorsitz des Kontrollgremiums übernehmen. SAP und Renjen, der sein Aufsichtsratsmandat niederlegen werde, hätten sich in gegenseitigem Einvernehmen getrennt. "Grund waren die unterschiedlichen Vorstellungen über die Rolle als künftiger Aufsichtsratsvorsitzender." Einem Zeitungsbericht zufolge hatte sich Renjen zu stark ins Tagesgeschäft eingemischt. Der ehemalige Chef der Wirtschaftsprüfungs- und Unternehmensberatungsgesellschaft Deloitte war im vergangenen Jahr in den Aufsichtsrat des Walldorfer Konzerns gewählt worden. Ala-Pietilä ist bei SAP kein Unbekannter: Der Finne war zwischen 2002 und 2021 bereits Mitglied des Aufsichtsrates. Außerdem leitete er zeitweise eine Expertengruppe für Künstliche Intelligenz (KI), die die EU-Kommission berät. Derzeit leitet er unter anderem das Kontrollgremium des Digitalkarten-Anbieters Here. "Nach zwei Jahrzehnten an der Spitze der SAP, des Unternehmens, mit dem ich seit der ersten Stunde verbunden bin, ist es mir besonders wichtig, den Führungsstab erfolgreich weiterzugeben und so den andauernden Erfolg der SAP zu festigen", sagte Plattner. Der 80-Jährige wird das Unternehmen zur Hauptversammlung im Mai nach mehr als 50 Jahren als der letzte der Gründer verlassen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: