Nahaufnahme Ferrari statt Fiat

„Banker sind wahrscheinlich zu arrogant geworden, zu überzeugt, dass alles richtig war, wie es war. Ich glaube, die Branche muss sich ändern“. Andrea Orcel im Jahr 2014

(Foto: Bloomberg)

Andrea Orcel wird doch nicht Chef der spanischen Großbank Banco Santander. Offenbar würde es die Bank bis zu 50 Millionen Euro kosten, Orcels alte Boniansprüche zu bezahlen.

Von Alexander Hagelüken

Wenn ein Kinoregisseur sich einen Investmentbanker vorstellt, kommt vielleicht jemand wie Andrea Orcel heraus. Braun gebrannt, grau meliert, teure Uhr am Handgelenk. In seiner Freizeit steigt der gebürtige Römer gern in Wasserski. Rhetorisch fährt er viele PS auf: "Es gibt Ferrari und es gibt Fiat", sagte Orcel mal über das Finanzgeschäft. Sein Arbeitgeber, die Schweizer Bank UBS, sei "wie Ferrari".

Schon vor Jahren erlaubte der Chef des Investmentbankings keinen Zweifel daran, wohin es für einen wie ihn nur gehen kann: ...