Immobilien:Dämmen ist billiger als heizen

Lesezeit: 4 min

Immobilien: Die Wärme nicht rauslassen, die Kälte nicht reinlassen: Wer sein Haus dämmt, verbraucht weniger Energie.

Die Wärme nicht rauslassen, die Kälte nicht reinlassen: Wer sein Haus dämmt, verbraucht weniger Energie.

(Foto: Thomas Trutschel/imago)

Es lohnt sich inzwischen praktisch immer, ältere Einfamilienhäuser energetisch zu sanieren. Das hat eine Studie ergeben. Ohne Geld vom Staat wird das aber schwierig.

Von Stephan Radomsky

Den Krieg, der in der Ukraine tobt, bekommen die meisten Bundesbürger gerade vor allem in einer Form zu spüren: als eine sehr viel höhere Rechnung. Die Preise für Erdgas oder Heizöl sind in den vergangenen Monaten nochmals drastisch gestiegen, aber auch Strom oder Holzpellets sind deutlich teurer geworden. Und es sieht derzeit nicht danach aus, als ob sich das bald wieder umkehrt. Denn nicht nur wegen der politischen Weltlage, sondern auch wegen des Klimawandels ist man in Berlin wohl gar nicht unglücklich, wenn Energie - und damit auch CO₂ - gespart wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Renault Megane E-Tech Electric im Test
Das Auto, das keinen Regen mag
grüne flagge
Dating
Diese grünen Flaggen gibt es in der Liebe
Wehrpflichtige in Russland
"Tausende russische Soldaten kommen für nichts ums Leben"
Kontroverse um Documenta Fifteen
"Eine klare Grenzüberschreitung"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB