Samstagsessay Euckens langer Schatten

In Deutschland ist Sparpolitik populär, im Ausland wundert man sich nur noch. Wer das verstehen will, muss einen Klassiker der Freiburger Schule lesen.

Von Peter Bofinger

Offensichtlich ticken die ökonomischen Uhren in Deutschland anders als im Rest der Welt. Während ganz Deutschland stolz ist auf die "schwarze Null" im Bundeshalt, fordern uns internationale Organisationen und anerkannte ausländische Ökonomen auf, endlich wieder mehr Schulden zu machen. Und während sich im Ausland kaum jemand an der hyperexpansiven Geldpolitik der großen Notenbanken stört, gerät Mario Draghi immer mehr in die Schusslinie deutscher Ökonomen und Politiker.

Im Kern basiert das deutsche Paradigma der Wirtschaftspolitik darauf, dass man sich in der ...