Reden wir über Geld mit Salomé Balthus:"Jede Frau hat das Recht, mit Sex Geld zu verdienen"

Lesezeit: 8 min

Salomé Balthus

Salomé Balthus: "Wenn man wirklich reich sein will, darf einen nichts außer Geld interessieren."

(Foto: Uwe Hauth)

Salomé Balthus ist Prostituierte aus Überzeugung. Ein Gespräch über die Erotik des Geldes, die Seele von Börsenmaklern und das Verhältnis zum Finanzamt.

Interview von Lea Hampel und Stephan Radomsky

Salomé Balthus, 34, hat in ein Café in Kreuzberg gebeten. Ums Eck wohnt die Autorin, die zugleich Deutschlands bekannteste Sexarbeiterin ist. Über Geld zu reden passt ihr gerade besonders gut: Balthus, die sich als "linke Hure" bezeichnet und auch über eine eigene Webseite Escortservices vermittelt, hat kürzlich ein Crowdfunding initiiert. Sie will das Schweizer Magazin Weltwoche verklagen, inzwischen hat sie dafür 14 000 Euro bekommen - genug für den Prozess. Gewinnt sie, will sie das Geld spenden. Und gerade hat sie den Vertrag für ihr erstes Buch unterschrieben, es soll später in diesem Jahr erscheinen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Covid-19
30 Jahre alt - und das Immunsystem eines 80-Jährigen?
Juristenausbildung
In Rekordzeit zur schwarzen Robe
Bewerbungen
Leben und Gesellschaft
»Niemand rät mehr, bei einer Bewerbung bescheiden aufzutreten«
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Young man have bath in ice covered lake in nature and looking up.; Kaltwasserschwimmen
Gesundheit
"Im kalten Wasser zu schwimmen, ist wie ein sicherer Weg, Drogen zu nehmen"
Zur SZ-Startseite