bedeckt München 10°

Ruhrgebiet:Stromstöße im Pott

Technologie- und Gruenderzentrumzentrum Luentec in Luenen mit dem sogenannten Wuerfel und dem Colani Ufo, old coal mine Minister Achenbach with new office building

Fantasievolle Gründerszene: das Technologie- und Gruenderzentrum Lüntec in Lünen in Nordrhein-Westfalen.

(Foto: S. Ziese/picture alliance/blickwinkel)

Alt trifft Neu: Die Kohle- und Stahlkonzerne in dieser Region suchen gezielt innovative Start-ups. Sie sollen Lösungen für spezielle Probleme finden oder sogar neue Geschäftsmodelle entwickeln.

Von Benedikt Müller, Essen

Alles begann mit einem Teddybären. Philipp Heltewig und Sascha Poggemann wollten ursprünglich ein Plüschtier verkaufen, das seinem Gesprächspartner zuhört und automatisch antwortet. Wie ein echter Spielkamerad. Doch dann entdeckten die Gründer, welches Potenzial in dem Sprachprogramm steckt, das dem Kuschelbären beibringen sollte, möglichst natürlich zu sprechen. Schließlich können auch Sprachassistenten wie Siri in den Handys von Apple oder Alexa von Amazon immer nur anhand solcher Schemata antworten, die ihnen eine Software vorgibt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Kanzlerkandidatenfrage der Union
Laschet gegen Söder
Wie es im Machtkampf in der Union weitergeht
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Virus-stricken Dutch cruise ship expected to reach Florida's coasts after stand-off over permission to dock
USA
Wie das Coronavirus Amerika infizierte
Anglisierung und Whitewashing
Mein Name sei Thandiwe
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
Zur SZ-Startseite