Rückversicherungen:Teure Naturkatastrophen

Lesezeit: 1 min

Vor allem die Waldbrände in Kalifornien kamen Versicherer im vergangenen Jahr teuer zu stehen. Im Jahr 2017 waren die Schäden durch weltweite Naturkatastrophen allerdings doppelt so hoch.

Von Jonas Tauber, Berlin

Naturkatastrophen haben 2018 weltweit erneut hohe Schäden verursacht. Der Rückversicherer Munich Re schätzt sie auf 160 Milliarden Dollar (139,4 Milliarden Euro). Davon ist die Hälfte versichert. Teuerstes Ereignis für die Versicherer mit 12,5 Milliarden Dollar war der Waldbrand "Camp Fire" in Kalifornien. "Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass der menschengemachte Klimawandel für die Waldbrände in den USA eine Rolle spielt", sagte Ernst Rauch, Klima- und Geowissenschaftler bei der Munich Re. In den vergangenen Jahren habe es häufiger als früher besonders heiße und trockene Sommer in Kalifornien gegeben. Die jährlich auftretenden Waldbrände verursachten in der Folge deutlich höhere Schäden als früher.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Salatsauce
Essen und Trinken
Die unterschätzte Kunst der Salatsauce
Entertainment
"Was wir an Unsicherheit und Komplexen haben, kann ein krasser Motor sein"
Psychologie
"Vergiftete Komplimente sind nicht immer leicht erkennbar"
"Herr der Ringe" vs. "Game of Thrones"
Wenn man eine Milliarde in eine Serie steckt, braucht man keine Filmemacher mehr
Covid-Impfung
Die Nebenwirkungen der Covid-Impfstoffe
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB