bedeckt München
vgwortpixel

Rückrufaktion bei Aldi, Norma, Netto & Co.:Hersteller warnt vor Metallborsten in Keksen

Metallische "Fremdkörper" könnten in Kekse eingebacken sein: Die Fabrik Hans Freitag hat Gebäckmischungen wegen möglicher Metallborsten zurückgerufen. Die Kekse liegen bei mehreren großen Supermarktketten in den Regalen, auch bei Aldi.

  • Kekse des Herstellers Hans Freitag könnten Metallborsten enthalten.
  • Die Firma hat vorsorglich einen Rückruf gestartet.
  • Unter anderem sind Aldi, Edeka, Norma, Netto und Real betroffen.

Der Kekshersteller Hans Freitag aus Niedersachsen liefert seine Kekse an fast alle großen Supermarktketten: Edeka, Norma, Netto und Real, Aldi Nord und Aldi Süd. Jetzt hat er Gebäckmischungen mit bestimmten Mindesthaltbarkeitsdaten zurückgerufen - die Kekse könnten circa vier Zentimeter lange, gewellte Metallborsten enthalten. Sie seien teils gut sichtbar, könnten teilweise aber auch ganz eingebacken sein, schreibt die Firma auf ihrem Blog.

Waffeln sind vom Rückruf ausgenommen

Verpackungsmaschinen mit ihren Metalldetektoren sollen solche Produkte eigentlich herausfiltern. Es bestehe aber die Gefahr, dass dennoch Kekse mit "metallischen Fremdkörpern" in den Handel gelangt seien. Deshalb rufe Hans Freitag die Artikel vorsorglich zurück - das gelte ausschließlich für Kekse, nicht für Waffeln.

Viele Packungen wohl noch in den Lagern

Eine Unternehmenssprecherin sagte, bisher seien keine Fälle bekannt, in denen Kunden durch die Metallborsten zu Schaden gekommen seien. Die meisten Packungen befänden sich wohl sowieso noch in den Lagern der Märkte, nur wenige dürften der Firma zufolge bereits in die Regale gekommen sein.

Kaufpreis wird erstattet

Die Firma führt auf ihrem Blog ausführlich auf, welche Gebäckmischungen mit welchen Mindesthaltbarkeitsdaten vom Rückruf betroffen sind. Unter anderem sind das Kekspackungen mit den Namen "Biscotto", "Choco Bistro", "Summer Mix", "Gloria", "Delicia" und "Biscoteria". Neben den genannten Supermärkten, gilt der Rückruf auch für Lieferungen an Kaiser's, Coop und das Unternehmen Lekkerland. Die Firma beliefert verschiedene Geschäfte mit Lebensmitteln, vor allem Tankstellen.

Wer Kekse mit einem der genannten Mindesthaltbarkeitsdaten zuhause hat, kann diese gegen Erstattung des Kaufpreises wieder dort zurückgeben, wo er sie gekauft hat.