Gewerkschaften:Der verhinderte Chef steigt aus

Gewerkschaften: Roman Zitzelsberger zieht sich ganz aus der IG Metall zurück, mit nur 57 Jahren. Er wolle nach einer Auszeit "etwas ganz Neues" beginnen, erklärte er.

Roman Zitzelsberger zieht sich ganz aus der IG Metall zurück, mit nur 57 Jahren. Er wolle nach einer Auszeit "etwas ganz Neues" beginnen, erklärte er.

(Foto: Marijan Murat/picture alliance/dpa)

Eigentlich sollte Roman Zitzelsberger an die Spitze der IG Metall. Dann wurde es mit Christiane Benner erstmals eine Frau. Jetzt verlässt der mächtige Bezirkschef die Gewerkschaft.

Von Alexander Hagelüken und Benedikt Peters

Roman Zitzelsberger ist einer, der auch mal neue Wege gehen wollte. In der Metall-Tarifrunde 2021 brutzelte er öffentlich Shakshuka, ein scharfes Gericht aus dem Nahen Osten. Der Gewerkschafter und leidenschaftliche Koch, der schon als Kleinkind einen Stuhl an den Herd schob, um sich etwas zu braten, wollte damit die ritualisierten Warnstreiks auflockern. Klar maulten da ein paar Mitglieder herum, was das denn nun solle. Zitzelsberger entgegnete, dass man auch ernsthafte Inhalte unterhaltsam rüberbringen könne. Nun endet der Weg des Innovators in der Gewerkschaft abrupt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusMeinungBewerbungen
:Personaler reagieren falsch auf den Fachkräftemangel

Deutschlands Wirtschaft jammert über fehlende Fachkräfte. Dabei müssten die Firmen einfach mal ihre Personalabteilungen reformieren. Dort haben viele den Schuss nicht gehört.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: