bedeckt München
vgwortpixel

Nahaufnahme:Diesmal eine eigene Bank

Rolf Elgeti / TAG Immobilien

Rolf Elgeti: "Ich war nie ein Wunderkind. Mein Erfolg basierte immer auf harter Arbeit."

(Foto: oh)

Mit 30 Jahren galt Rolf Elgeti als Wunderkind der Finanzbranche, später als Immobilien-Star. Nun kauft er - eine dubiose Bank.

Mit Anfang vierzig gehen Bankerkarrieren in der Regel erst so richtig los. Rolf Elgeti hingegen feiert gefühlt schon sein drittes Comeback. Mit Mitte zwanzig war er - geboren 1976 in Broderstorf bei Rostock - bereits eine Art Staranalyst, der für die Commerzbank in London die Aktienmärkte deutete. 2007, rechtzeitig vor der Finanzkrise, verließ er die Bankenwelt und widmete sich privaten Immobiliengeschäften. Kurz darauf, mit Anfang dreißig, wurde er Chef des milliardenschweren Immobilienkonzerns TAG Immobilien. Das Handelsblatt bezeichnete ihn damals als "bauernschlau und hochbegabt". Als er später über zweifelhafte Immobilieninvestments stolperte, hieß es, "Deutschlands Wunderkind greift daneben". Elgeti gab den Vorstandsvorsitz bei TAG auf, konzentrierte sich fortan auf seine eigene Investmentgesellschaft, unterstützte aber auch den Drittligisten Hansa Rostock. Der Fußballverein sollte endlich wieder zweitklassig werden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Artenschutz
Vergiftet Nemo
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Bas Kast über Ernährung
"Das Problem ist nicht das Dessert" 
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Krebsforschung
Vertrauter Feind