Luxus:Ein Millionenraub erschüttert den Uhrenmarkt

Lesezeit: 5 min

Eine mit Diamanten besetzte Rolex Day-Date des US-Rappers Macklemore: Teilweise erreichten Luxusuhren auf dem Graumarkt das Dreifache des Verkaufspreises. (Foto: Rolf Vennenbernd/dpa)

Nach einem filmreifen Diebstahl meldet die deutsche Uhrenplattform Watchmaster überraschend Insolvenz an. Das ist nicht bloß Pech, sondern sagt auch etwas über den umkämpften Markt der Luxusuhren aus.

Von Benjamin Emonts

Es war ein filmreifer Diebstahl: In Berlin-Charlottenburg brachen am Samstagabend, 19. November, zwei unbekannte Männer in einen Tresorraum ein und erbeuteten Schmuck, Gold und Luxusuhren für etliche Millionen Euro. Laut Polizei hatten sie den Einbruch wohl lange geplant. Die beiden Täter gaben sich demnach als Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma aus und bekamen so alle nötigen Sicherheitscodes für den Tresorraum. Fahndungsbilder zeigen die jungen Männer, wie sie vor ihrem Beutezug halb maskiert in die Kamera blicken und die Linse mit Farbe besprühen. Bis heute wurden sie nicht gefasst.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusLuxusuhren
:Ist die Rolex-Blase geplatzt?

Die Preise für Luxusuhren stiegen in der Pandemie auf Rekordhöhen - nun brechen sie ein. Was dahintersteckt und wieso Sammler trotzdem frohlocken.

Von Benjamin Emonts

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: