bedeckt München 14°
vgwortpixel

Rohstoffe:Ölpreis fällt auf Ein-Jahres-Tief

Seit Oktober hat die Notierung um gut 30 Prozent nachgegeben. Die Opec könnte Förderkürzungen beschließen.

Der Preisverfall am Rohölmarkt hält an. In der vergangenen Woche fiel der Preis für ein Barrel US-Öl WTI um mehr als neun Prozent bis auf 51,13 Dollar, den tiefsten Stand seit einem Jahr. Allein seit Oktober hat die Öl-Notierung um gut 30 Prozent nachgegeben. Die Ölpreise werden nach wie vor durch zwei Entwicklungen bestimmt. Zum einen gibt es ein hohes Angebot. Neue Zahlen des Ölriesen Saudi-Arabien haben dies am Donnerstag bestätigt. Das Ölkartell Opec dürfte deshalb auf seiner nächsten Zusammenkunft Anfang Dezember über eine Kürzung seiner Förderung diskutieren. Zum anderen geht es für die Ölpreise wegen anhaltender Wachstumssorgen nach unten. Immer wieder enttäuschen wichtige Konjunkturdaten aus großen Industrieländern. Dies deutet auf eine schwächere Nachfrage nach Rohstoffen wie Erdöl hin.

© SZ vom 26.11.2018 / SZ, dpa
Zur SZ-Startseite